Studie AGE

In einem vom März 2003 bis Dezember 2004 im Erzbistum Freiburg durchgeführten Projekt wurden 289 Teilnehmer/innen von Kess-erziehen-Kursen mit einem standardisierten Fragebogen vor und nach dem Kurs befragt. Die Kurse wurden von Erziehungsberatungsstellen, z.T in Kooperation mit Kindertagesstätten und Bildungseinrichtungen angeboten.

Die Auswertung der Fragebögen (Rücklaufquote: 70%) zeigt, dass sich die teilnehmenden Väter und Mütter in der Erziehung weniger gestresst fühlen. Sie gaben an, leichter Grenzen setzen und Konflikte mit den Kindern besser lösen zu können, ihren Kindern verständnisvoller zu begegnen. Sie beurteilen das Verhältnis zu den Kindern als deutlich verbessert und erleben die Kinder zugänglicher, ausgeglichener und kooperativer. 96% würden den Kurs uneingeschränkt weiterempfehlen.

"Die Erfahrungen aus dem Projekt legen nahe, das Programm Kess-erziehen für die Anwendung durch Caritas-Erziehungsberatungsstellen zu empfehlen. [...] Die Beratungsstellen sollten dabei zu beiderseitigem Nutzen mit den katholischen Kindertagesstätten im Einzugsbereich und mit katholischen Bildungseinrichtungen kooperieren." (Abschlussbericht, S. 15)

 

Quelle: Arbeitsgemeinschaft kath. Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen in der Erzdiözese Freiburg (AGE) (Hrsg.), Projekt: „Stärkung der Elternkompetenz als präventive Aufgabe der Erziehungsberatungsstellen“ Abschlussbericht. Ein Projekt des Fachforums II Erziehungsberatung (Eine Evaluationsdokumentation zu Kess-erziehen) Februar 2005